Sie dient, er verdient

Equal Pay Day - Es geht um unser Geld - Geldschmetterling
© jordandemuth - pixabay.com

Equal Pay Day – Es geht um unser Geld

Frauen müssen nach Ablauf eines Jahres 79 Tage länger arbeiten, um das durchschnittliche Vorjahresgehalt von Männern zu verdienen. Der 19. März 2016 markiert symbolisch die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen in Arbeitszeit. Das Motto lautet 2016 treffend: „Was ist meine Arbeit wert?“
Angelika Vavala hat uns ihre Gedanken zum Equal Pay Day aufgeschrieben.

Rollenverteilung in unserer Gesellschaft

Erst vor wenigen Tagen berichtete das „ARD/ZDF-Morgenmagazin“ darüber, dass Frauen in Deutschland bei gleicher Beschäftigung immer noch 21,6 Prozent weniger verdienen als Männer. Als Grund wurden die fest tradierten Rollen in unserer Gesellschaft genannt. Mit Veranstaltungen wie dem Equal Pay Day können wir – Frauen und Männer – immer wieder das Bewusstsein für Veränderung schaffen.

Wir müssen den „Menschen“ wieder mehr in den Mittelpunkt stellen, unabhängig von seinem Geschlecht, und veraltete Strukturen wie die starre Hierarchiegläubigkeit in den Unternehmen, die aus der Industrialisierung stammen und in denen ausschließlich das Produkt im Fokus stand, aufbrechen. Wir leben heute in einer digitalisierten und globalisierten Welt, die flexible und eigenverantwortliche Menschen braucht. Dazu benötigen wir eine entsprechende Unternehmenskultur, die beispielsweise andere Arbeitszeitmodelle, besonders für Frauen in Führungspositionen, aber natürlich auch für Männer, ermöglicht.

Sie dient, er verdient!

Vielleicht haben Sie am 28. April letzten Jahres Die Anstalt gesehen? Diese Sendung brachte das Dilemma auf den Punkt: Weibliche und männliche Lebensläufe unterscheiden sich. Sie dient – und er verdient! Das wäre weniger schlimm, wenn das „dienen“ für die Frauen nicht weitreichende Folgen hätte und zumindest angemessen bezahlt würde. Dem ist aber nicht so. Leider führt die meist fehlende Bezahlung (z.B. für Haushalt, Kindererziehung, Pflege) und/oder Unterbezahlung in sehr vielen Fällen in die Altersarmut.

Grund hierfür ist, dass Frauen ihre Arbeit unterbrechen, wenn sie Kinder bekommen und dann in Teilzeit und auf niedriger bezahlten Positionen in den Beruf zurückkehren. Außerdem arbeiten vor allem Frauen in niedrig bezahlten Dienstleistungsberufen, und auch das Ehegattensplitting, welches zunächst für ein Lottogewinn gehalten wird, entpuppt sich bei einer Scheidung als Niete. In keiner Industrienation ist das Renten-Gap so groß: Frauen bekommen 44,8 Prozent weniger Rente als Männer! Und das, obwohl Frauen inzwischen den gleichen Bildungsstand erreicht und einen großen Beitrag zu unserem Wohlstand leisten.

Mehr Wertschätzung der Arbeit

Wir müssen dringend umdenken in unserer Gesellschaft. Glaubenssätze wie „Frauen können nicht führen“ oder „Frauen und Karriere passen nicht zusammen“ sind überholt. Wir sollten außerdem Erziehungs-, Pflege-, und Bildungsberufen einen höheren Wert beimessen, was sich sowohl in unserer Wertschätzung, aber auch in der Bewertung einer Arbeit ausdrücken muss. Dann werden auch für Männer diese Berufe wieder attraktiv.

Ich selbst habe eine Schwester, die seit fast 30 Jahren in der Pflege tätig ist und heute schon weiß, dass sie kaum von ihrer Rente wird leben können. Das darf nicht sein! Die Arbeit von Männern und Frauen muss gleich viel wert werden.

Equal Pay Day in München

Treffen Sie Angelika Vavala am 19. März um 15 Uhr zum gemeinsamen Flashmob am Marienplatz. Symbolisch werden im Fischbrunnen die Geldbeutel ausgewaschen – für mehr Gehalt für Frauen. Kommen Sie nach Möglichkeit in rotem Outfit. Es reicht eine rote Jacke, Tasche, Hut oder Schal. Für ausreichend rote Geldbörsen ist gesorgt.

Gewinnspiel

Auch femalemanagers möchte auf diesen Tag aufmerksam machen. Bis zum 21. März 2016 verlosen wir einen Teilnahmegutschein für unser Online-Seminar Selbstmarketing und Potenzialentwicklung am 12.04.2016 um 18 Uhr.

Lernen Sie, wie Sie sich selbst gut vermarkten. Das gilt vor allem in Bewerbungssituationen, Gehaltsverhandlungen oder auch in der Kunden/Projektakquise. Die Veranstaltung wird live von den Coaches Angelika Vavala und Simone Dappert durchgeführt und steht im Anschluss als Podcast zur Verfügung. Nutzen Sie die Gelegenheit durch die Impulse und Anstöße von zwei erfahrenen Coaches, Ihre berufliche Entwicklung selbst und nachhaltig zu gestalten.

So nehmen Sie teil: Senden Sie uns eine kurze Mail an info@femalemanagers.de oder kommentieren Sie diesen Beitrag in unserem Blog oder in den sozialen Kanälen. Unter allen Kommentaren verlosen wir die Teilnahme an unserem Online-Seminar.

Weiterlesen

PANDA Women Leadership Contest

Leadership Outside The Comfort Zone
Es ist Zeit für ein neues Karriereportal

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert